Sonntag, 25. Juni 2017

Herzlich Willkommen

auf dem Internet-Blog
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim.

Hier ein kurzer Benutzungshinweis:
Die zuletzt aktualisierten Daten erscheinen immer zuerst.
Um gezielte Informationen zu erhalten, bitten wir Sie
die Labels (Schlagwörter) an der rechten Seite anzuklicken,
diese führen sie direkt zu Ihrem gewünschten Interessenfeld.

Bitte auch auf Ältere Posts klicken,
da nicht alle aktuellen Posts (Mitteilungen) sonst erscheinen.

Anregungen und Kommentare zu Verbesserungen dieses Blogs,
schicken Sie bitte an das Gemeindebüro
über die E-mailadresse: redaktion@kirche-ostheim.de

Mit internetten Grüßen
Ihr Gemeindebüro
der Evangelischen Kirchengemeinde Nidderau Ostheim

2. Sonntag nach Trinitatis, 25. Juni 2017


video

Freitag, 23. Juni 2017

Donnerstag, 22. Juni 2017

Gedankenanstoß Juli-August 2017

Vikarin Anna Imhof

Wie begegnet Gott?

Vor einigen Wochen, während meiner Zeit im Schulvikariat an der Grundschule in Ostheim, habe ich mit den Schüler*innen die Erzählungen um den Propheten Elia behandelt.
Es ging um die Frage, welche Begegnungen hat Elia mit Gott und wie erfährt er Gott? Kinder haben schon ihre ganz eigenen Vorstellungen von Gott. Vieles haben sie sicherlich aus Erzählungen von Eltern und Großeltern, aber zusätzlich machen sie sich auch eigene, ganz persönliche Gedanken und entwerfen Bilder. Bilder, die sie, umso älter sie werden, vielleicht verändern, verlieren und wiederfinden, die aber immer ganz eigene Vorstellungen bleiben. Mit dem Propheten als Beispiel sollten die Schüler*innen sich eine biblische Figur erarbeiten, die ihre eigenen Erfahrungen mit Gott macht und dem sich Gott in besonderer Weise zuwendet und zu erkennen gibt. Neben der wundersamen Rettung und Ernährung des Propheten in der Wüste, war Höhepunkt der Einheit die Gottesbegegnung am Horeb (1.Kön. 19). Gott sagt, er will an Elia vorübergehen. Daraufhin bricht ein großer, starker Wind los, gefolgt von einem Erdbeben und einem zerstörerischen Feuer. Doch Elia kann Gott in keiner dieser Naturgewalten entdecken und erkennen. Erst als sich die großen Naturgewalten gelegt haben und ein stilles, sanftes Sausen aufkommt, verhüllt Elia sein Gesicht, aus Respekt vor Gott. Die Bibel sagt nicht, dass Gott dieses stille, sanfte Sausen war. Der Prophet erfährt Gott aber in der Begegnung mit eben jenem stillen, sanften Sausen. Er war aufmerksam, hat abgewartet und die zerstörerischen Naturgewalten vorübergehen lassen. Mit dieser Erzählung wird die Gottesbegegnung eines einzelnen Menschen geschildert. Wir kennen aus der Bibel auch ganz andere Zeichnungen von Gott. Es geht nicht darum „was“ Gott ist. Vielmehr sind es die Begegnungen mit ihm, die uns ganz unterschiedlich und unvermittelt treffen können. Gott zeigt sich dem Menschen in Begegnungen – das können ganz alltägliche Begegnungen sein, wie ein stilles, sanftes Sausen des Windes.
 Anna Imhof


Nidderau liest die Bibel in der Nacht

Am Samstag, 19. August, wird die Reihe „Nidderau liest die Bibel“ in der Ostheimer Kirche fortgesetzt. Zwischen 22 Uhr und Mitternacht können dort biblische Texte im Gesamt-zusammenhang gehört werden. Ab 21.30 Uhr wird für die Zuhörer mit Wein und Saft angeboten. Vier Leserinnen und Leser teilen sich zwei kurze Schriften des Alten Testaments und eine längere Schrift aus dem Neuen Testament. Neben dem Propheten Amos wird der Römerbrief gelesen, ein zentraler Text des Christentums. Martin Luther verdankt dem Römerbrief seine reformatorische Erkenntnis, dass der Mensch gerecht werde allein aus Glauben. Zum Abschluss erklingt die Schrift Esther, die der Anlass für den jüdischen Erntedanktag bildet (das sogenannte Purim-Fest).






Ringpredigten 2017

„Reformatorisch entdeckt“ ist der Titel der zweiten Gottesdienstreihe des Reformations-jubiläumsjahres im Rahmen der Nidderauer Ringpredigten. In jeder der evangelischen Kirchen in Nidderau wird von Juli bis November 2017 zu jedem der drei Themen einmal ein Gottesdienst gefeiert werden. So gibt es die Möglichkeit, im Laufe der fünf Monate alle drei Predigten zu hören. Folgende Themen haben sich die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer Nidderaus vorgenommen und werden sie in Ostheim an folgenden Terminen predigen:

Der Mensch wird gerecht allein aus Treue. (Römer 3,28):
Pfarrer Lukas Ohly
30. Juli, 19.30 Uhr

Die Kraft der Bilder:
Pfarrerin Stephanie Stracke
6. August, 10.00 Uhr

Die Reformatorin Katharina Zell:
Pfarrerin Simone Heider-Geiß
20. August, 10.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!
Pfarrerin Simone Heider-Geiß


Planung des diesjährigen Gemeindefestes

Am Sonntag, 17. September findet unser Gemeindefest statt. Schon heute bitten wir um Ihre Unterstützung. Wir brauchen: · Helfer beim Auf- und Abbau etc. · Kuchenspender · Bücherspenden für unseren Flohmarkt Eine Kuchenliste zum Eintragen hängt in der Kirche aus. Bücherspenden können ab 6. September im Gemeindebüro während der Sprechzeiten (siehe Label rechts Gemeindebüro) abgegeben werden.

Christliche Seelsorge – Hilfe in Alltag und Notfall

Christliche Seelsorge ist Fallseelsorge. Wer einen Pfarrer aufsucht, entscheidet selbst, welches Ziel im Gesprächsprozess erreicht werden soll. Seelsorge besteht also nicht aus autoritären Ratschlägen oder Bibelzitaten. Pfarrer sind so ausgebildet, dass sie unausgesprochene Motive bei den Ratsuchenden beschreiben und sie damit orientieren können. Sie helfen, die Ressourcen zu entdecken, mit denen jemand sein Problem lösen kann. Als christliche Seelsorger kennen Pfarrer die Abgründe des Lebens, die nur religiös gedeutet werden können. Nicht alle Lebenskonflikte verweisen auf solche Abgründe. Aber wenn sie darauf verweisen, ist es hilfreich, dass der Seelsorger sie benennt. Flächendeckend bietet die evangelische Kirche nun Notfallseelsorge an: Zu jeder Tages– und Nachtzeit stehen Pfarrer zur Verfügung, um Menschen in einer akuten bedrohlichen Lebensphase zur Seite zu stehen. Es hat sich empirisch herausgestellt, dass Krisenintervention in den ersten Stunden einer persönlichen Katastrophe vor traumatischen Langzeitbelas-tungen schützen kann. Notfallseelsorger werden mit dem allgemeinen Notruf vermittelt. Christliche Seelsorge ist kostenlos und kann auch von Nichtchristen genutzt werden.


Kirchengemeinde im Internet


Auf dieser Internetseite www.kirche-ostheim.blogspot.de können Interessierte sich über die derzeitigen Angebote informieren und wissenswerte Berichte nachlesen. Auch die aktuellen Predigten kann man sich dort noch einmal anhören und sogar ansehen, wie im Fall von Pfarrer Alexander Brodt-Zabka, der Ende April zu Gast in Ostheim war und dessen Predigt sogar filmisch festgehalten und uns zur Verfügung gestellt wurde. (siehe Labels rechts unter Predigten)

Schulanfängergottesdienst

Auch dieses Jahr feiern die katholische und evangelische Kirchengemeinden einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst zum Schulanfang. Der Gottesdienst beginnt am Dienstag, den 15. August um 9.45 Uhr und dauert etwa eine halbe Stunde. Besonders einge-laden sind alle Schulanfänger sowie deren Familien. Wie in den vergangenen Jahren verschenken die Gemeinden an jeden ABC-Schützen eine Kinderbibel.

Reformations-Festwochenende auf der Ronneburg!

Am Sonntag, 27. August, 11.00 Uhr veranstaltet der Kirchenkreis Hanau auf der Ronneburg einen großen Gottesdienst zum Reformationsfest. Durch entsprechende Texte und Musik werden die Besucher im mittelalterlichen Ambiente der Burg in die Zeit des Reformators zurückversetzt. Mehr als 100 Bläser aus den Posaunenchören des Kirchenkreises sorgen für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes. Sie sind herzlich dazu eingeladen, diesen Gottesdienst mitzufeiern! Im Anschluss daran wird dazu eingeladen, bei einem kleinen Imbiss und Getränken dem musikalischen Rahmenprogramm zu lauschen.
Interessierte Gemeindemitglieder, die noch eine Mitfahrgelegenheit suchen oder noch jemanden mitnehmen könnten, treffen sich um 10.00 Uhr vor der Ostheimer Kirche. Informationen über die weiteren Veranstaltungen des Festwochenendes finden sie unter dem Veranstaltungskalender der Internetseite des Hanauer Sprengels unter www.95xLuther.de

Autorenlesung mit Tim Frühling


Autor Tim Frühling und Vikarin Anna Imhof 
In roten Turnschuhen kam ein sehr lockerer, junger Mann daher, der keinerlei Starallüren an den Tag legte. Nicht nur der Krimiautor und Wettermoderator des hessischen Rundfunks, Tim Frühling, genoss ganz offensichtlich seine Lesung mit anschließender Autogrammstunde, sondern auch die zahlreich gekommenen Besucher. Da die Veranstaltung leider nicht wie vorgesehen im Pfarrgarten, auf mitgebrachten Klappstühlen, stattfinden konnte, versprach der Autor, zur Freude aller Anwesenden, im nächsten Jahr wiederzukommen und sein zweites Buch vorzustellen.
Der Reinerlös der Veranstaltung betrug 421 €.